EINE WOCHE MIT: Biffy Clyro – Teil 4/5

Ellipsis –

Die Scheibe startet mit der ersten Auskopplung aus dem Album. Wolves of Winter hat schon für Aufsehen gesorgt, es kommt weitaus elektischer daher, als seine vorangegangenen Kollegen. Weiterlesen

Advertisements

Eine Woche mit: Biffy Clyro – Teil 2/5

Only Revolutions 8/12

 

Mit Bläsersatz und guter Laune, dominantem Bass startet Only Revolutions mit einem sehr starken Opener. The Captain kommt pompös und ausgespielt daher. Es ist alles dabei: Melodie, Fülle, lange Basis-Töne und Echogesang, auch ein wenig wohohoh. Und schon werden die Bläser wieder weggepackt und es folgt ein starker Bruch, die Geschwindigkeit wird angezogen und es darf geschrien werden. Weiterlesen

EINE WOCHE MIT: Biffy Clyro – Teil 1/5

Biffy Clyro  Woche

Was will die denn damit? Inhalt bringen! Und zwar eine Woche lang zu einer Band. Ich möchte es zunächst mit Biffy Clyro ausprobieren, schließlich wartet da noch ein neues Album auf mich und ins Herzblut ist die Band noch nicht bei mir übergegangen.

Unter verschiendenen Musikalischen Aspekten werde ich diese Woche quasi nur Biffy Clyro hören – und damit unter anderem herausfinden, wann sie einem auf den Sack gehen.;) Es wird 5 Beiträge geben die verschiedene Alben auseinander nehmen und in Bezug setzen. Ich hab Lust, ich hab endlich Zeit für sowas und… „I shouldn’t waste my time…“ (Medicine) also auf gehts, gleich mit der ganz frischen Spotify Session. Die Schweden bieten den Schotten eine akustische Plattform – lohnt die sich?

Biffy Clyro – Spotify Session

Mit der nötigen Ruhe und „Einfachheit“ kommt die Spotify Session daher. Simon Neil steigt gleich mit seiner sanften kratzigen Stimme ein. Howl bietet sogar ein kleines Akustikbasssolo, dass sich zwischen Ohrwurmstarke Refrain-Passagen setzt. Die Details stimmen und sind gut in den unplugged Rahmen eingepasst. Die Songs vom neuen Album kommen in der akustischen Variante nahezu besser weg als auf dem neuen Album. Weiterlesen