Lief bei mir #9

Ein neues Album meines Lieblingskitschklischee-Sängers: Philipp Poisel wartet darauf gehört zu werden. Und passt sehr gut zu dem, was man erwaretet, wenn man seinen Namen hört. Und ein Doppelgänger ist auch dabei. Als besonderes Highlight ist dann noch das neue von Prinz Pi dabei. In das man sich, als Casper- Fan nur vergucken kann. Eine leise, klebrige Woche war das wohl.

1) Philipp Poisel – Roman

Ein neues Album gefüllt mit Schnulzen. Aber genau den Schnulzen, die man erwartet. Philipp Poisel geht keine Experimente ein. Sondern kitscht weiter vor sich hin, mit süß-klebrigen Texte. „Ich will ein Roman sein, auf den Seiten deines Lebens, geschrieben mit Tinte, schwarzer Tinte aus deinem Herz, Ich will ein Orkan sein, keine kurze Geschichte. Ein Manifest, für das du aufstehst in der Nacht.“ Das Lied könnte genauso auf einem der vorherigen Alben erschienen sein. Weiterlesen

Advertisements

Podcast: Lief bei mir… im Februar

Was haben Five Finger Death Punch, Tex ud Lower than Atlantis gemeinsam?

Sie haben den Februar zu einem musikalisch wundervollen Monat gemacht. Aber wenn es viel wundervolles auf die Ohren gab, gibt es auch sehr sehr schlechte Musik. Der man auch kurz seine Aufmerksamkeit geben kann, da man sich so „schön“ darüber aufregen kann, oder muss.

Es warten ein paar echte Ohrwürmer, sehr viele wundervolle Passagen.

 

Lief bei mir… #8

Februar in seinen letzten Zügen. Was macht man wohl, wenn die Woche geprägt von Uni-Kram ist, da man in Hausarbeiten versinkt… richtig Urlaub buchen. Und dieser Urlaub wird so musikalisch. Einige Live Versionen und Ohrwürmer lassen mich seit dem nicht mehr los. Außerdem ist gerade definitiv eine Phase der Power Musik.

1) Antilopen Gang feat. Bela B. – Pizza

Hat mich das Fieber nun auch noch gepackt. Zunächst war ich etwas kritisch. Allerdings erkennt man textlich K.I.Z. Parallelen, leichte Parallelen. Gut Beobachtet, freche, charmante, studentische Idee.

„Die Welt zerfällt überall Krisen oder Krieg. Die Bienen sterben Terror in Brüssel und Paris…“ Das Feature von Bela ist einfach nur passend und nimmt der doch etwas angreifenden, nach vorn preschenden Betonung etwas Stärke und packt eine nötige Prise Humor dazu.

Neuheit: 9/12

2) Pohlmann – Himmel und Berge

Pohlmann befindet sich weiterhin auf einer andauernden Talfahrt. Weiterlesen

Lief bei mir #7

 

1) Monkey Safari – Home

Mal etwas ganz anderes. Ich weiß auch nicht wirklich so recht etwas damit anzufangen. Elektrische Musik taugt sehr für den Hintergrund. Aber sie kann auch irgendwie recht nervig sein.

Neuheit: 4/12

2) Max Prosa – Glücklich mit nichts

Die absolute Enttäuschung. Max Prosa steht, ich meine STAND bis jetzt für mich für philosophische Momente, unkonventionelle und sehr detaillierte Musik. Allerdings bietet dieses Lied nichts mehr von dem, was ich in den letzten 7 Jahren auf zahlreichen Konzerten von ihm kannte und erleben durfte. Weiterlesen

Lief bei mir #6

Wenn so eine Woche nicht ganz aus dem Knick kommt. Meistens liegt es daran, dass man die Woche davor super produktiv war. Blöde ausgleichende Gerechtigkeit. Aber um den Kopf frei zu bekommen, auf zum Meer. Mehr Meer, Hafen, Leuchttürme, und Ohrwürmer. Ich glaube die nächste Woche wird gut.

1) Lover Than Atlantis – I Would

Das Lied kann man in endlosschleife gut ein paar Tage lang hören. „I’ve been feeling sick, Thinking sketchy shit, I, Haven’t slept a wink in a week, Can’t scratch this itch, Feeling like a fool“

Die Band klingt instrumental nach den frühen Jungs von Simple Plan, das Schlagzeug hat etwas von dem Sound von Rise Against und stimmlich ist ein Hauch Biffy Clyro spürbar. Weiterlesen

Lief bei mir #5

Klausurenphase. Das Böse K-Wort verschlägt einem fast die Sprache und verstopft den Gehörgang. Und wenn dann darf es etwas Beruhigendes sein. Das spiegeln diese 5 Schätze wieder. Ich habe das In Flames live Album entdeckt. Schande über mich, es nicht eher gesehen zu haben. Aber mal ganz ehrlich, Weiterlesen